Allgemein

Zwei tolle Feiertage zu meiner Einweihung

Nee, was war das schön!!! Also mal ehrlich, liebe Leute, besser hätte ich mir meine Einweihungsfeier kaum vorstellen können: Mehr als 600 Gäste kamen zum offiziellen Festakt am Freitag, gar doppelt so viele (!), Jung und Alt, Klein und Groß vergnügten sich vom frühen Nachmittag bis spät in die Nacht auf dem Familienfest am Samstag. Und das alles bei sommerlich warmem T-Shirt-Wetter: zwei Tage lachte die Sonne vom ungetrübten Himmel über Köln-Deutz. Mit einem Wort: Toll!!

Ja, hallo erst mal: Ich bin’s wirklich wieder, Euer SIEGI. Und zwar nicht etwa der oder die SIEGI, sondern „das SIEGI“ – wie jetzt seit Freitag unumstößlich feststeht. Die Kölner Oberbürgermeisterin hat diese bisher ungelöste Frage in ihrer Festrede entschieden. Ich selbst mache mir nicht so viel aus Artikeln und folge hier gerne der Empfehlung aus dem Munde von Henriette Reker. „Das“ ist unverfänglich, geschlechtsneutral und vor allem sachlich – passt also bestens für ein Gebäude wie mich.

Dieses Fest zu meinen Ehren ist nun Grund genug, mein wochenlanges Schweigen auf diesem Kanal endlich zu brechen. Aber so viel Neues in und um mein Gebäude ist seither auch nicht passiert: mit der Öffnung der Tiefgarage für die Allgemeinheit hat sich die Parkplatzknappheit etwas entspannt, den ersten Frühjahrssturm habe ich ohne große Schäden gut überstanden, und im April gab es kurzweilige und gut besuchte Kunstführungen des STRABAG Kunstforums durch meine Flure. Und sonst? Haben sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der STRABAG-Gruppe in Ihren neuen Büros gut eingelebt, ist auf meinen fünf Etagen – im besten Sinne des Wortes – längst der Arbeitsalltag eingekehrt. Und mit der zweitägigen Feier bin ich, das SIEGI, nun auch ganz offiziell eingeweiht.

Zur Einweihungsfeier präsentierten Teams der STRABAG-Gruppe auf einer Hausmesse in meinem Foyer und auf dem Außengelände an beiden Festtagen innovative Verfahren und Projekte – vom schadstoffmindernden ClAir Asphalt über BIM 5D im Verkehrswegebau bis hin zum Mobile Mapping. Am Simulator-Stand der Konzernlehrwerkstatt übten sich Groß und Klein als Baggerfahrer, und am Stand der STRABAG PFS unterhielt der Roboter „Pepper“ die Gäste.

Für die Beschäftigten der Kölner STRABAG-Einheiten und ihre Angehörigen war vor allem das Familienfest am Samstag ein echtes Highlight mit einer Fülle von Attraktionen für Jung und Alt: vom Hau-den-Lukas über die Torwand bis zum Kletterturm, vom Bungee-Trampolin über Luftballon-Künstler bis zur Wahrsagerin hatten die Organisatoren auf meinem Außengelände ein abwechslungsreiches Unterhaltungspaket geschnürt. Im Festzelt sorgte das Drum Conversation Event für generationenübergreifende Begeisterung. Im reichhaltigen Speise- und Getränkeangebot an den Imbiss-Stationen war für jeden Geschmack etwas dabei. Später am Abend heizten die Electric Lounge Band floorJIVERS und die Cologne All Star Soulband SOULCATS die gute Stimmung weiter an. Zum Abschluss feierten die zahlreichen verbliebenen Festgäste noch bis in den frühen Morgen in meiner zur Disco mit Cocktailbar umfunktionierten Kantine. Fazit: Es war ein wunderschöner Tag, der Teams der STRABAG-Gruppe sicher noch ein Stück mehr zusammengebracht hat.

Vielen, vielen Dank an alle, die diese zwei schönen Feiertage mit ihrem Einsatz möglich gemacht haben – ganz besonders an die Event-Agentur Cerberus für die Organisation und das Team von Bistro EssArt für das leckere Essen!

Previous Post

You Might Also Like